Wiedervereinigung ein Grund zur Dankbarkeit

Saarbrücken (idea) – Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Saarbrücker Ludwigskirche haben am 3. Oktober die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit begonnen.

Der Feiertag erinnert an die deutsche Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990. Vorausgegangen war am 9. November 1989 der Fall der Berliner Mauer. Wie der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider (Düsseldorf), sagte, sei der Mauerfall für alle „ein sichtbares Zeichen der verbindenden und grenzüberschreitenden Macht von Gewaltlosigkeit“ gewesen. Manche hätten das Ereignis auch als „ein Wunder Gottes“ gesehen. Die Erinnerung daran sei Anlass, Gott dafür zu danken, dass er seine Gegenwart und Menschenliebe nicht entzogen habe. Der (katholische) Bischof von Trier, Stephan Ackermann, nahm in seiner Predigt Bezug auf einen Text aus Hesekiel 37, in dem Gott die Vereinigung Israels verheißt. Auch für Deutschland sei dieser Traum von der Vereinigung vor 20 Jahren Wirklichkeit geworden. „Der Mut, die Beharrlichkeit und die Friedfertigkeit vieler haben dazu beigetragen. Nicht zuletzt waren es die Kerzen und Gebete von Christen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: