Archive for Januar 2010

Nicht zur Nachahmung empfohlen …

2010/01/08

Käpt’n Blaubär auf der Elbe unterwegs
(8.1.10) Am 6.1. um 18.30 Uhr wurde auf der Unterelbe in Höhe Glückstadt bei Tonne 78 der niederländische Frachter „Little Jane“, 851 BRZ (IMO-Nr.: 245289000), durch die Wasserschutzpolizei gestoppt. Das Schiff war zuvor durch ungewöhnliche Fahrmanöver aufgefallen. Die Besatzung des Funkstreifenbootes „WS 20“ überprüfte den Kapitän des Schiffes. Ein anschließend durchgeführter Alkoholtest bei ihm ergab 1,84 Promille. Ein Richter am Amtsgericht Itzehoe ordnete eine Blutprobenentnahme und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 3.000 Euro an. Es wurde ein Weiterfahrverbot ausgesprochen. Die Ermittlungen des Wasserschutzpolizeikommissariates 1 dauerten an.
Erst am 19.9. 2008 musste ein geistesgegenwärtiger Lotse im Öresund zwischen Dänemark und Schweden eine Strandung der „Little Jane“ verhindern. Damals drohte sie in zu flache Gewässer zu geraten, weil die komplette Besatzung schlief. Eher zufällig sah er von seinem Boot aus, dass der Frachter Kurs auf viel zu flache Gewässerteile genommen hatte. Als auf dem Frachter, der in der nordgehenden Verkehrstrennungszone mit neun Knoten in südöstlicher Richtung lief, weder auf Funksprüche über VHF noch auf Lichtsignale reagiert wurde, ging der Lotse mit seinem Boot längsseits und kletterte auf das Schiff. Niemand an Bord war wach. Im Ruderhaus fand der Lotse den fest schlafenden Kapitän vor. Dieser erwachte auch nicht, als der Lotse die Fahrt drosselte und den Kurs änderte. Als es dann doch endlich gelungen war, ihn zu wecken, machte er einen betrunkenen Eindruck. Die herbeigerufene Wasserschutzpolizei nahm ihn zu einer Blutprobe mit. Der Frachter musste in dänischen Gewässern vor Anker gehen. Nach Angaben des schwedischen Lotsen wäre die „Little Jane“ nach weiteren zehn steuerlosen Minuten auf Grund gelaufen. Quelle: Tim Schwabedissen

Ny