Archive for Juni 2012

Baubeginn für das neue Liebenwalder Hafenbecken ist am 7. September

2012/06/13
LIEBENWALDE -Am 7. September geht das Liebenwalder Hafenprojekt in die heiße Phase. An diesem Tag soll der erste Spatenstich erfolgen, teilte Bürgermeister Jörn Lehmann am Montagabend im Bauausschuss mit. Nach der Erweiterung des Hafenbeckens am Langen Trödel sollen dort bis zu 32 Boote Platz haben. „Wir wollen den Touristen Raum geben, in Liebenwalde anzulegen“, so Lehmann. Vorgesehen sind am Hafenbecken zehn Wohnmobilplätze, acht Stellplätze für Motorräder, acht für Autos, auch Fahrradständer werden ausreichend vorhanden sein, wie Jörn Lehmann sagte. Geplant sind außerdem sanitäre Anlagen mit Toiletten und Duschen, ein Imbiss sowie zwei Aufenthaltsräume. Für die Kinder ist ein Spielplatz geplant. Rund um das Hafenbecken soll eine Promenade entstehen.

Darüber hinaus ist ein Bürgergarten am Rand des Hafens geplant. Michael Schulze, Projektbetreuer bei der Novareg, stellte das Vorhaben ebenfalls am Montagabend im Bauausschuss vor. Die Brachfläche wird entrümpelt, der Bauschutt entsorgt. Entstehen soll ein Rückzugsbereich für Tiere und Pflanzen – was die Fläche heute schon ist. „Wir wollen die Aufenthaltsqualität im Hafen verbessern“, so Michael Schulze. Umsetzen sollen das Projekt so genannte Ein-Euro-Jobber.

Das komplette Hafenbecken-Projekt kostet nach Angaben von Jörn Lehmann zwölf Millionen Euro. Der Ausbau des Hafenbeckens sowie des Langen Trödels in Liebenwalde steht im Zusammenhang mit der Wiederbelebung der historischen Wasserstraße von Liebenwalde bis Oderberg. Dazu gehört unter anderem auch der Bau einer Klappbrücke an der Stelle der heutigen Brücke in der Berliner Straße. In der Forststraße soll eine Hubbrücke entstehen. (Von Robert Tiesler)

Quelle: MAZ/13.06.2012

Advertisements

Michaela schreibt:

2012/06/04

Die Schifffahrt ist umweltfreundlich, wirtschaftlich und sicher. 
Neben Schiene, Straße und Luft sind die Wasserstraßen ein wichtiger Verkehrsweg; ca. 25% aller im Inland beförderten Güter werden auf dem Wasser transportiert. Der Transportweg Wasserstraße verbindet Umweltbelange und wirtschaftliche Anforderungen. Große Gütermengen können mit geringem Energieaufwand befördert werden.
Kein anderes Verkehrsmittel ist in der Lage, die gleiche Transportleistung mit einem geringeren Energieverbrauch zu erbringen als ein Binnenschiff; ein LKW verbraucht fast viermal soviel Treibstoff!