Archive for November 2013

Gedenken bei der Madonna der Seefahrt

2013/11/24

Gedenkfeier am Totensonntag den 24.11.2013 um 13:00 Uhr St. Pauli / Fischmarkt

SAM_0824

Wieder trafen sich im Zusammenhang mit dem Ewigkeitssonntag beim Denkmal in Hamburg die Kameraden um den in diesem Jahr draussen auf See gebliebenen Männer und Frauen zu gedenken.

SAM_0805    SAM_0819

SAM_0812   SAM_0814

Pastor Wilms, hat – wie in den Vorjahren – in der Andacht mit einfühlsamen Worten gesprochen und damit Akzente für  alle andere Redner gesetzt.

SAM_0808  SAM_0806

SAM_0800  SAM_0798

SAM_0799  SAM_0787

SAM_0797  SAM_0795

SAM_0793  SAM_0791

SAM_0789   SAM_0788

SAM_0790

Alle Fotos wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von hummelhummel – Danke schön.

Hier ein Bericht vom Hamburger Abendblatt:

Zum Gedenken an die Opfer der Seeschifffahrt hatte gestern der Hamburger Hafenverein geladen. Etwa 100 Hamburger versammelten sich am Mahnmal „Madonna der Seefahrt“ am Altoner Fischmarkt. „Wir wollen nicht nur denen gedenken, die auf den Meeren gestorben sind, sondern auch ihren Angehörigen, die daheim oft allein zurückgeblieben sind“, sagte die Vorsitzende des Hafenvereins, Anneliese Schefe (62).

Die Männer vom Hamburger Shantychor Windrose begleiteten die Feier mit Seefahrerliedern. Pastor Sieghard Wilm (38) sagte, dass viele Hamburger Familien lange von der Seefahrt gelebt hätten und das nicht vergessen werden dürfte. „Viele Familien warteten oft Monate auf ihre Väter, manche vergeblich.“ Pastor Sieghard Wilm erinnerte aber auch an die Flüchtlinge, die in diesem Jahr auf dem Mittelmeer gestorben sind.

Zum Gedenken wurden Kränze der Nautischen Kameradschaft „Hansea“, dem Verein Danziger Seeschifffahrt und der Deutschen Sektion der Cap Horniers an dem Mahnmal abgelegt. Helmut Strath (68), Vorsitzender des Shantychors Windrose, sagte: „Auch heute birgt das Meer noch viele Gefahren.“ Häufig würden sich Sportler und Abenteuerlustige zu leichtfertig auf die Meere begeben.

diz
Advertisements

Unsere WICHERN ARCHENOVA ist wieder startklar.

2013/11/22

Die Berliner Firma BOOTSELEKTRONIK FREIZEITTECHNIK hat wieder Ordnung in den „Kabelsalat“ gebracht.

21112013346

Herr Andreas Langbein hat sauber gearbeitet. Auf dem Foto ist er beim sorgfältigen prüfen zu sehen.

21112013348

Und unser Captain schaut prüfend drauf. Wir konnten die Schiffsabnahme beruhigt durchführen.

21112013349

Auf geht’s am 06. Dezember zur Nikolausfahrt: GOTTES WORT AN BORD.

21112013351

Unsere Gefährten haben auch schon mal bei uns vorbeigeschaut.

Feuer auf Binnenschiff in Moerdijk

2013/11/11

Feuer auf Binnenschiff in Moerdijk
(11.11.13) Im Maschinenraum eines Binnenschiffes im Hafen von Moerdijk (NL/Provinz Nordbrabant) brach am Abend des 10.11. ein Feuer aus. Das knapp 100 Meter lange Schiff war mit Düngermittel beladen und am Middenweg festgemacht. Es gelang, den Brand schnell zu löschen. Die zweiköpfige Crew blieb unversehrt.
Quelle:Tim Schwabedissen

Der Verband der evangelischen Binnenschiffergemeinden in Deutschland hat eingeladen …

2013/11/07

… und die Mitglieder sind nach Duisburg gefahren. Vom 03. bis 05. Nov. waren wir zu Gast im Haus der Schiffergemeinde.

Hier ein paar Bildeindrücke:

04112013192

An der Mündung der Ruhr.

04112013227

Ein Teil der Hafenanlagen auf der Karte und …

04112013228

… im Bild.

04112013202

Das Kirchenboot JOHANN HINRICH WICHERN erwartete uns …

04112013221

… und ab ging die Fahrt auf dem Rhein.

04112013206

04112013203

Es gab viel zu sehen, aber auch zu besprechen.

04112013236

Eine ausführliche Besichtigung der Salvatorkirche war auch im Tagungsprogramm enthalten.

05112013251

Der Besuch des Schulschiffs und des Schifferberufskollegs war sehr nachhaltig.

05112013257 05112013256

05112013311

Besonders die praktische Selbstprüfung auf der „Brücke“ hatte es uns angetan.

05112013293

05112013298

So einen Tanker auf dem Rhein zu „führen“, na, da stockte einem schon der Atem …

05112013310

… und auf der Kommandobrücke des Containerriesen erst recht!

05112013258

Auch die Mitgliederversammlung am 06. November lief wie geplant ab.

Ein herzliches Danke schön an alle, die diese Tage so gut vorbereitet haben.

Auf Wiedersehen 2014 in Bremen.