Archive for November 2014

BUGA 2015 – KIRCHE IM FLUSS

2014/11/23

logo[1]   Logo2  16122013516

Das Jahr 2015 wirft bereits jetzt seine Lichtzeichen voraus: Die Bundesgartenschau wird in Brandenburg und Sachsen-Anhalt vom 18.04. bis zum 11.10. veranstaltet. Das „Blaue Band der Havel“ verbindet auf der Route von Dom zu Dom die Standorte Brandenburg, Premnitz, Rathenow, Stölln und Havelberg.

An den Ufern der Havel werden sich mehrere Millionen Besucher in der Havelregion erfreuen.

Karten (2)

Die „Schifferkirche“ möchte während der BUGA im Rahmen und in Kooperation mit „Kirche und BUGA“ durch Initiierung von Angeboten, Verknüpfung von christlichen Gemeinden und Bündelung von Aktionen ein Verkündigungsangebot im ökumenischen Kontext eröffnen.

 IMG_20140630_141508IMG_20140630_141358

Dazu dient der Einsatz des vereinseigenen Kirchenschiffes, der „WICHERN ARCHENOVA“.

Brandenburg (3) Brandenburg (9)

Die BUGA-Kirche in Brandenburg a. d. Havel mit dem möglichen Standort der WICHERN ARCHENOVA …

Premnitz (8) Premnitz (3)

… und  in Premnitz mit dem möglichen Standort der WICHERN ARCHENOVA.

Die WICHERN ARCHENOVA soll somit während der Liegezeit als „Raum“ für Andachten, Begegnungen etc., als Basis für Aktionen an Land aber auch als flexible Einheit für temporäre Aktionen zur Verfügung gestellt werden.

In diesem Bereich werden in Abstimmung mit „Kirche&BUGA“ – je nach personellem Besetzungsplan des Standortes bzw. nach dem entsprechendem Bedarf – Andachtsmöglichkeiten angeboten, Besuchsangebote eröffnet, wie z. Bsp. Posaunenchor zu flexiblen Zeiten, Ausstellungen zum Thema „Binnenschiffer in Berlin-Brandenburg, Historie und Ausblick“ vorbereitet und maritime Kinder- bzw. Jugendangebote (Informationen zu Rüstzeiten, Knotenkunde u. a.) unterbreitet.

Die Angebotspalette ist abhängig von den mitwirkenden Personen bzw. Institutionen. Die Schifferkirche wird auf geeignete Partner zugehen und die entsprechenden Eruierungen, zusammen mit  „Kirche und BUGA“, vornehmen.

Advertisements

Gottesdienst auf der FRITZ-GERHARD

2014/11/02

Am 20. Sonntag nach Trinitatis, also am 2. Nov. 2014, feierten wir mit dem Spandauer Binnenschifferverein „Gute Fahrt“ einen Schiffergottesdienst. Die Gemeinde stellte sich dem komplizierten Predigttext wie er aus dem 2. Brief an die Korinther (3, 3-9) vom Schiffermissionar Christian Roensch gepredigt wurde.

Uns wurde die „Multikulti-Situation“ in der Hafenstadt Korinth verdeutlicht und wir darauf eingestimmt, daß dem armen Paulus andere, viel „aufregendere“ Prediger, den Rang ablaufen würden. Paulus‘ erstes Schreiben hatte so gut wie gar nichts bewirkt; er mußte nochmal eins „drauf legen“! Das kennen wir ja nun auch! Die Widersacher hatten dicke Empfehlungsschreiben für Ihre angebliche Vollmacht; Paulus „nur“ das „Damaskuserlebnis“, dieses allerdings mit ganzer Wucht! Mit diesem Schwung hatte er mehrere christliche Gemeinden zwischen Syrien und Mazedonien gründen können.

Eines ist auch heute gewiss: Mit Gott sind wir versöhnt bzw. vertöchtert; wenn das nicht die richtige Lebensbasis ist – was dann?

IMG_20141102_094644 Neben dem Predigtdienst übernahm unser „Seebärliner“ auch den musikalischen Teil.

Lesung Den Worten aus der Heiligen Schrift wurde andächtig zugehört … Gemeinde ….

und natürlich gesungen. Singen

Gerne sind wir Anfang 2015 wieder zusammen auf der FRITZ-GERHARD.