Archive for April 2015

Abschied und Ankunft

2015/04/30

IMG_20150427_134813

Vom Westhafen haben wir uns mit unserer WICHERN ARCHENOVA bereits verabschiedet.

Am 27.04. sind wir zunächst nach Spandau gefahren.

IMG_20150428_100302

Begegnung am Rande

flatterndes Ankerkreuz

Der 28.04. sah uns unterwegs über Brandenburg nach Premnitz.

BUGAENTE

Die prachtvolle BUGA-Ente begrüßte uns.

Blumemblick

In unmittelbarer Nähe liegen wir und …

angelegt

… sind offen für die BUGA-Gäste.

Begegnung …

2015/04/25

… auf der Unterhavel am 25. April 2015:

ELBE (3) ELBE (1)

Der Bugsier ELBE bei der Arbeit.

Auf zur Bundesgartenschau in das grüne Havelland!

2015/04/21

Unsere WICHERN ARCHENOVA wir ab dem 28. April in Premnitz liegen. Alle Besucher sind willkommen an Bord …

IMG_20150421_102932

IMG_20150421_102926

… und später dann, ab dem 07. Juni, an der „Blumenkirche“ (St. Johanni) bei der Jahrtausendbrücke in Brandenburg a. d. Havel.

Auch das noch …

2015/04/08

IMG_20150408_084412[1]

Der Herr ist auferstanden ! – Er ist wahrhaftig auferstanden !

2015/04/04

jesus_diffus   stefanus1m

Ja, ER ist auferstanden und daran darf man sich auch öfter, als nur einmal im Jahr, erinnern. Christus ließ sich aufs Äußerste erniedrigen, um unsere Sünden, unsere Krankheit und Schwäche ans Kreuz zu tragen und für uns alle zu sühnen. Können wir auch nur annähernd ermessen, was dies für Ihn bedeutet hat ?
Wo haben wir Fehler gemacht, wem haben wir bisher nicht vergeben können, welche unsere Handlungen und Unterlassungen haben Mitmenschen geschadet ? Der Karfreitag des Osterwochenendes lädt wie kaum ein anderer, christlicher Feiertag dazu ein, sich diese Fragen zu stellen. Warum musste Jesus meinetwegen nach Golgatha ? Was habe ich Ihm aufgeladen, was nicht hätte sein müssen ? Die Antworten auf diese Fragen sind oft schmerzhaft.
„Golgatha“ erinnert uns immer wieder daran, dass seine Nachfolger “ein Leib” sein sollten, dessen Kopf er sein kann. Dieser Leib aber scheint oftmals blutleer geworden zu sein. Erzählen wir vom Auferstandenen. Bekennen wir den Auferstandenen in einer kalten, unwissenden und im schlimmsten Sinne “geistlosen” Welt, die von Ihm gar nichts mehr hören will. Bekennen wir unsere Solidarität mit den verfolgten Christen in der Welt.
Der Herr ist auferstanden ! – Er ist wahrhaftig auferstanden !
Das ist der Kern unseres Glaubens, das ist was wir WISSEN, was wir glauben und worauf wir hoffen. Allen unseren Schiffern und den Angehörigen, allen Lesern und Leserinnen dieser Seite sei aus dem Berliner Westhafen ein ein frohes, gesegnetes und erfülltes Osterfest gewünscht.
(nach Martin Clemens Kurz)

Karfreitag – „Es ist vollbracht!“

2015/04/03

Es gibt eine Geschichte, die so ganz aus diesem bekannten Rahmen fällt, der gültig scheint seit Menschengedenken.

Da geht Gott selbst unter der Maske des Mannes von Nazareth als Verwundbarer durch die Welt.
Dieser Mann ist anfällig für Schmerzen und Ohnmacht wie wir selbst.
Es wird gesagt, dass er den Schlägen und dem Tod nicht ausgewichen und am Kreuz gestorben ist.
Die einen sagen, dass er mit einem verzweifelten Schrei sterbend gerufen hat: „Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“.

Pribelsdorf_Kreuzigung Bildstock Pribelsdorf

Die anderen sagen, dass er selbst im Angesicht des Todes für die Menschen gebetet hat, die ihn ans Kreuz geschlagen haben: „Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“
Und ein dritter, Johannes mit Namen, schreibt, dass er mit fast königlicher Geste und dem den Worten „Es ist vollbracht“ gestorben ist.